Philologie

Was steckt hinter dem Begriff Philologie?

Der Ursprung der Sprachwissenschaft liegt in der Philologie, sozusagen als Hilfe, um die Schlüsseltexte, aber auch die klassischen griechischen und lateinischen Texte zu verstehen. Dabei war die Grammatik die Zugangsvoraussetzung für das Verständnis.

Die Bezeichnung stammt aus dem Griechischen und bezeichnet die Sprach- und Literaturwissenschaft einer bestimmten Sprache. Die Philologie vereint dabei sowohl die Kenntnisse aus der Sprachwissenschaft als auch der Literaturwissenschaft. Dabei unterscheidet man zwei große Teilbereiche: die klassische Philologie und die neuere Philologie.

1. die klassische Philologie
Dieser Bereich beschäftigt sich hauptsächlich mit der Literatur und Sprache der Antike. Dabei vorrangig sind die Griechen und Römer. Es besteht eine enge Verbindung zu Fächern wie Archäologie, Geschichtswissenschaft und Philosophie.

2. die neuere Philologie
Dieses Gebiet widmet sich den lebendigen Sprachen und der Literatur der Neuzeit.

Im Grundsatz ist der Begriff “Philologie” ein Oberbegriff für diverse Fachrichtungen, so beispielsweise die Anglistik, die Skandinavistik, die Germanistik oder auch die Romanistik. Zudem beschränken sich die Bereiche nicht auf Europa, weitere Gebiete sind die Japanologie, die Afrikanistik oder auch die Arabistik.

Was ist der Unterschied zwischen Philologie und Linguistik?

Während die Philologie die Wissenschaft der diversen Sprachen und der jeweiligen Literatur umfasst, bezeichnet die Linguistik die Sprachwissenschaft sprachübergreifend, also dem Grunde nach. Das heißt, es befasst sich mit den Bestandteilen der jeweiligen Sprache, der Grammatik, der Phonetik. Zusätzlich erforscht sie die Bedeutung derselben.

Es gibt in Deutschland viele Universitäten, die einem die Möglichkeit geben, diese Fachbereiche zu studieren.

Die Linguistik und Avram Noam Chomsky

Avram Noam Chomsky wurde am 7. Dezember 1928 in Philadelphia, USA, geboren und arbeitet als Professor für Linguistik am MIT. Er gilt als einer der bekanntesten Kritiker einiger Aspekte in der amerikanischen Politik, insbesondere herausragend war seine Kritik am Vietnamkrieg.

Er beeinflusste die Definition der Sprache als Teil der Linguistik maßgeblich. Seine Definition war im Vergleich sehr eng gefasst. Was eine Sprache ist, hängt seiner Meinung nach davon ab, aus welchen Bestandteilen sie zusammengesetzt ist. Ein gutes Beispiel dafür ist die Symbolik der Mathematik. Setzt man diese entsprechend zusammen, so entsteht daraus eine Sprache.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *